Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Senne:  Zahlen / Fakten

 

Zahlen / Fakten

Über den Umgang mit den Insassen, die Arbeit der Bediensteten und die Außenwirkung der Einrichtung
Blick auf die Hauptverwaltung Blick auf die Hauptverwaltung

Die Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Senne ist eine Behörde des Landes Nordrhein-Westfalen im Geschäftsbereich des Justizministeriums.
Sie  ist eine Anstalt des offenen Vollzuges für männliche und weibliche erwachsene Gefangene.

Mit 1645 Haftplätzen, davon 1543 Haftplätzen für Männer und 102 Haftplätzen für Frauen, ist die JVA Bielefeld-Senne nach der Zahl der Haftplätze die größte Justizvollzugsanstalt Deutschlands und die größte offene Anstalt Europas.

 Die Anstalt besteht aus:

  • dem Hafthaus Senne (zugleich Sitz der Verwaltung) mit 161 Haftplätzen,
  • dem Hafthaus Ummeln mit 361 Haftplätzen und
  • 16 Außenstellen, die sich in den Kreisen Gütersloh, Paderborn und Warendorf befinden.
    Die Belegungsfähigkeit dieser Außenstellen bewegt sich zwischen 51 und 96 Haftplätzen.

 

Besondere Behandlungsangebote

  • Arbeit und Beschäftigung: vielseitiges Arbeitsplatzangebot innerhalb und außerhalb der Anstalt; von Arbeitsplätzen unter ständiger Beaufsichtigung bis zu freien Beschäftigungsverhältnissen
  • Arbeitstherapie Holz und Arbeitstherapie Garten: arbeitstherapeutische Beschäftigung mit Holz, gärtnerischen oder tierpflegerischen Maßnahmen
  • Berufliche Bildungsmaßnahmen:
    1. Ausbildung zur Köchin und Küchengehilfin für weibliche Strafgefangene in der Lehrküche
    2. Grundqualifizierung Gemüsebau, Zierpflanzenbau, Baumschule  (für männl. und weibl. Gefangene)
    3. Berufsqualifizierungsmaßnahme Gebäudereiniger
    4. Berufsqualifizierungsmaßnahme Koch/ Lager und Logistik
  • Angebote für suchtabhängige und substituierte Insassen
  • Suchtberatung (Therapievermittlung)
  • Soziales Training

 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen